Mehr Scheidungen in Lippe

17.586 Ehen endeten im vergangenen Jahr in Westfalen-Lippe vor dem Scheidungsrichter, zeigt eine aktuelle Erhebung des Statistischen Landesamtes. Im Vergleich zum Vorjahr ist diese Zahl geringfügig, um beinahe 200 oder 1,1 Prozent gesunken. Landesweit verzeichneten die Gerichte einen Rückgang der Scheidungen von 2,4 Prozent. Anders im Kreis Lippe: Die Zahl der Scheidungen stieg um beinahe 20 Prozent!


Annähernd 54 Prozent der Scheidungspaare in Westfalen hatten mindestens ein minderjähriges Kind; insgesamt waren 15.551 Kinder unter 18 Jahren betroffen. Die meisten Scheidungen fanden nicht im „verflixten siebten Jahr“ der Ehe statt, sondern im sechsten Jahr, haben die Statistiker beobachtet.

Um 34 von 678 in 2013 auf 812 in 2014 stieg die Zahl der Scheidungen in Lippe, was ein Plus von 19,8 Prozent ausmacht. Davon waren 364 kinderlose Ehen, 2013 waren es 295, so dass ein Anstieg um 23,4 Prozent zu verzeichnen war. Die Anzahl der betroffenen minderjährigen Kinder stieg von 657 auf 765 (plus 16,4 Prozent). Allerdings relativieren sich diese Zahlen beim Blick auf die vergangenen zehn Jahre: 2004 waren 877 Ehen geschieden worden und seither nur 2007 (744) und 2008 (757) weniger Scheidungen als 2014. 2013 war mithin das Jahr der wenigsten Scheidungen im vergangenen Jahrzehnt.