Stadtwerke halten Preise stabil

Die Stadtwerke Bad Salzuflen halten die Preise für Strom, Erdgas, Wärme und Trinkwasser stabil. Und das trotz eines deutlichen Anstiegs der gesetzlichen Strompreisbestandteile. Zum 1. Januar 2016 werden die Stadtwerke auch Grundversorger für Strom in allen Ortsteilen von Bad Salzuflen.

Die Stadtwerke haben bekanntgegeben, dass die Energie- und Wasserpreise zum Beginn des nächsten Jahres stabil bleiben. Und das trotz eines erheblichen Anstiegs der gesetzlichen Bestandteile, die im Strompreis enthalten sind. Diese Preisbestandteile bedeuten für die Stadtwerke einen Kostenanstieg von rund 500.000 Euro.

„Es ist unser erklärtes Ziel unseren Kunden eine sichere, bedarfsgerechte und kostengünstige Energieversorgung anzubieten,“ erklärt Geschäftsführer Volker Stammer die Preispolitik der Stadtwerke. Zum 1. Februar 2015 wurden erst die Strompreise, ab dem 1. Juli auch die Erdgas- und Wärmepreisepreise gesenkt. Bei den Wasserpreisen gab es keine Veränderung.

Die Stadtwerke haben in diesem Jahr das Stromnetz der Ortsteile Ehrsen, Hölsen, Holzhausen/Sylbach, Pillenbruch, Wülfer und Wüsten übernommen. Vorher war dort die Westfalen Weser Netz AG (früher E.ON) als Stromnetzbetreiber aktiv.

Unabhängig vom Netzkauf der Stadtwerke bleiben die Kunden nach dem Energiewirtschaftsgesetz jedoch bei ihrem bisherigen Energielieferanten. Der Wechsel zu einem anderen Anbieter ist von den Eigentumsverhältnissen der Netze unabhängig und jederzeit möglich. Eine Kundengewinnungsmaßnahme im Frühjahr dieses Jahres verlief für die Stadtwerke sehr positiv. Weitere 200 Kunden haben die Stadtwerke im neuen Netzgebiet hinzugewonnen.

Durch diesen positiven Kundenzuwachs werden die Stadtwerke auch im neuen Netzgebiet zum 1. Januar 2016 Grundversorger im Bereich Strom. Alle drei Jahre wird festgestellt, welcher Energielieferant die meisten Kunden in einem Netzgebiet versorgt. Dieser Lieferant wird dann als Grundversorger festgelegt.

„Wir sind sehr froh, dass wir den Grundversorgerstatus auch im neuen Netzgebiet erhalten,“ freut sich Stammer: „Dies bringt für die Kunden und uns einige Vorteile mit sich.“ Kunden, die keinen Energielieferanten haben, werden automatisch durch den Grundversorger beliefert. Die Kunden können sich nun mit sämtlichen Fragen und Anliegen rund um die Themen Energie und Wasserversorgung ausschließlich an die Stadtwerke wenden. Dies macht vieles für sie einfacher und zeitsparender.