Lipper „trauen“ sich wieder mehr…

1.723 Ehen wurden im Jahr 2015 in den lippischen Standesämtern geschlossen. Das sind 78 oder 4,7 Prozent mehr Trauungen als 2014, aber 354 oder 17 Prozent weniger Paare, die sich das „Ja“-Wort gaben, als noch im Jahr 2000.

39.043 Ehen wurden in 2015  in den westfälischen Standesämtern  geschlossen, teilte das Statistische Landesamt weiter mit. Das waren 1381 Trauungen oder 3,7 Prozent mehr als 2014. Im Vergleich zum Jahr 2000 ging die Zahl der Eheschließungen allerdings um gut 14 Prozent zurück.

Knapp 77 Prozent der im Jahr 2015 in Lippe und Westfalen standesamtlich getrauten Frauen und Männer waren vor der Eheschließung ledig. Etwa 22,2 Prozent der Frauen und 21,8 Prozent der Männer (in Lippe 22 und 21) waren geschieden; etwa 1,2 Prozent der Frauen und 1,6 Prozent der Männer waren verwitwet (in Lippe 1,5 und 2,0).

Das Alter der Eheleute, die im vergangenen Jahr zum ersten Mal heirateten, lag bei Frauen bei 30,2 Jahren, bei Männern bei 32,7 Jahren und damit jeweils knapp unter dem NRW-Durchschnitt (30,6 und 33,1). Die jüngsten Bräute gab es 2015 im Kreis Siegen-Wittgenstein mit einem Altersdurchschnitt von 28,7 Jahren bei der ersten Eheschließung. In Gelsenkirchen gaben mit einem Schnitt von 31,2 Jahren die jüngsten Männer das Jawort.