Weniger Protestanten in Westfalen-Lippe

Die Zahl der Protestanten in Westfalen-Lippe ist im vergangenen Jahr weiter zurückgegangen. Wie aus den „Statistischen Zahlen des Jahres“ der Evangelischen Kirche in Deutschland hervorgeht, sank die Zahl der Kirchenmitglieder in der Region im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent auf 2.438.558 Personen.

Die Gründe für die Entwicklung sind unterschiedlich. Laut Lippischer Landeskirche, die im vergangenen Jahr einen Mitgliederrückgang von rund zwei Prozent verzeichnete, habe der demografische Wandel den größten Anteil, „aber auch Austritte spielen eine Rolle“.

Bundesweit gehörten zum Stichtag der Erhebung am 31. Dezember 2016 insgesamt 21.922.187 Menschen einer der 20 Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland an. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das zwar einem Rückgang von 1,6 Prozent. Allerdings zeigt die Statistik, dass 2016 erstmals seit drei Jahren weniger Menschen aus der evangelischen Kirche austraten als Mitglieder durch Taufen oder Aufnahmen hinzukamen.