Mehr Gästeübernachtungen

Beinahe 200.000 Gäste besuchten im ersten Halbjahr dieses Jahres  den Kreis Lippe. Das entspricht einem Plus von 6,3 Prozent teilen Industrie und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK) und Lippe Tourismus & Marketing GmbH (LTM) mit. Insgesamt wurden von diesen Gästen etwa 755.000 Übernachtungen gebucht (plus 2,9 Prozent). Nahezu zehn Prozent der Gäste kam aus dem Ausland. Die Übernachtungen ausländischer Gäste verzeichneten ein überdurchschnittliches Plus von 8,6 Prozent. Mit fast einem Drittel sind die Niederländer die am stärksten vertretene Nation, die das Land des Hermann als Urlaubsregion bevorzugen.

Ein Blick auf die verschiedenen Angebotsarten zeigt, dass in Lippe die Vorsorge- und Reha-Kliniken traditionell den größten Anteil der Übernachtungen auf sich ziehen (Lippe: 41,6 Prozent; NRW 12,3 Prozent). Drei von zehn Übernachtungen (NRW 44,3 Prozent) erfolgen in lippischen Hotels. Beide Betriebsarten erreichten bei den Übernachtungen in etwa das Vorjahresniveau. Dynamisch gewachsen sind mit plus 18,9 Prozent (NRW plus 0,1 Prozent) Übernachtungen in Erholungs-, Ferien- und Schulungsheimen. Zu dieser Angebotsart zählt auch das Yoga-Zentrum in Horn-Bad Meinberg. Campingplätze (Anteil an den Übernachtungen 6,3 Prozent) legten um 16,9 Prozent zu.

Die meisten Gäste zieht es im „Land des Hermann“ nach Bad Salzuflen (35,5 Prozent). Sie sorgen dafür, dass die Hälfte der Übernachtungen in Bad Salzuflen erfolgt. Dies ist auf die große Frequentierung der Vorsorge- und Reha-Kliniken zurückzuführen. Zwei Drittel der Übernachtungen in Bad Salzuflen haben einen gesundheitlichen Hintergrund. Der Aufenthalt in dieser Betriebsart ist mit knapp 26 Tagen entsprechend überdurchschnittlich hoch. Die mittlere Aufenthaltsdauer in Lippe liegt demgegenüber nur bei vier Tagen.

An zweiter Stelle folgt Horn-Bad Meinberg. Gut ein Fünftel der Gäste wählen diesen Standort. Sie sorgen für knapp ein Viertel der Übernachtungen in Lippe.