849.619.000 Euro Schulden

849.619.000 Euro – das ist der aktuelle Schuldenstand der Verwaltungen mit Stand vom 31. Dezember 2017 für den Kreis Lippe. Das sind 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr, informierte Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe). Die Pro-Kopf-Verschuldung im vergangenen Jahr belief sich auf 2.434,39 Euro. Darin enthalten sind Kassen- und Investitionskredite sowie die Verbindlichkeiten der Eigenbetriebe und Krankenhäuser.

Horn-Bad Meinberg weist mit 656,89 Euro die niedrigste Pro-Kopf-Verschuldung in Lippe aus. Die am höchsten verschuldete Stadt ist mit 3.039,16 Euro Lage. In absoluten Zahlen ist der Kreis mit 183 Millionen Euro am zweithöchsten verschuldet, mehr Schulden hat nur noch die Stadt Detmold mit 189 Millionen Euro.

Das sind einige der vielzähligen Informationen, die aus den „Kennzahlen 2017/2018“ der IHK Lippe hervorgehen. Etwa 23.000 Unternehmen gehören zum IHK-Bezirk. Der Flyer vermittelt einen Rückblick auf die wirtschaftliche Entwicklung des Kammerbezirkes im vergangenen Jahr. Neben sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmern, Gewerbesteuerhebesätzen, der Bevölkerungsstruktur und Angaben über die Kaufkraft sind tief gegliederte Informationen über das verarbeitende Gewerbe in Lippe ersichtlich. So lag der Umsatz dieser Betriebe 2017 mit sechs Millionen Euro um 5,8 Prozent höher als im Vorjahr. Fast jeder zweite Euro wurde im Ausland erwirtschaftet.

Der Flyer ist ab sofort bei der IHK Lippe, Klaudia Paulsen, Telefon 05231/7601-47 oder Email: paulsen@detmold.ihk.de kostenlos erhältlich. Der aktuelle Flyer sowie Zahlen aus der Vergangenheit sind unter http://www.detmold.ihk.de/de/standort-lippe/wirtschaftsregion-lippe/zahlen-und-fakten zu finden.